Sprachenlernen durchschaut


Sprachenlernen mit Jicki-Sprachduschen

Sprachenlernen mit Jicki

Gerade rechtzeitig zum Beginn der Pandemie im Januar 2020 machte mich eine Kundin auf Jicki aufmerksam. Für einen bescheidenen Betrag sollte man Zugriff haben auf sogenannte Sprachduschen in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch und Deutsch.

Das System an sich ist ja nicht neu. Es basiert auf der Suggestopädie nach dem bulgarischen Arzt Georgi Lozanov (1926-2012), wonach der Lernende eine Sprache nicht synthetisch lernen soll, sondern analytisch. Was bedeutet das?

Herkömmliche Lernsysteme beginnen damit, dass sie mit einzelnen Vokabeln und Grammatik-Regeln aufwarten. Die soll man quasi “trocken” auswendig lernen, und irgendwann kann man sie dann zu brauchbaren Sätzen formen, sofern man nicht vorher alle Motivation verloren hat.


Sprachenlernen, wie mühsam!


Die Suggestopädie dagegen versucht, so nah wie möglich an einen Aufenthalt an das fremde Land heranzukommen. Was passiert bei so einem Aufenthalt? Man wird den ganzen Tag mit der Fremdsprache berieselt, sofern man nicht eine Sprachschule mit lauter deutschsprachigen Teilnehmern besucht. Im Fernsehen, auf der Straße, beim Einkaufen, im Fitness-Center, überall begegnen einem die fremden Wortwendungen, und sie werden einem, oh Wunder, von Tag zu Tag weniger fremd. Vieles versteht man plötzlich aus dem Zusammenhang heraus, und ein paar Lücken schließt man, indem man einen Landessprachler fragt. Und so kommt es, dass viele Menschen sich nach drei bis sechs Monaten bereits sehr gut in der fremden Sprache verständigen können. Müssen sie verstehen, warum man gewisse Dinge so sagt und nicht anders? Nein, Hauptsache, der richtige Satz fällt ihnen rechtzeitig ein. Viele Muttersprachler sprechen ja auch mehr oder weniger perfekt, ohne dass sie die Grammatik dahinter verstehen.

Genau das erreicht man auch mit Sprachduschen. Die erste Version Anfang 2020 hat mir persönlich nicht so gut gefallen, und ich weiß auch, woran das lag. Die Wortwendungen und Sätze hatten absolut keinen Zusammenhang. Sie waren losgelöst von irgend einer Story, und sie schafften es auch nicht, eine Faszination für das fremde Land und die Kultur zu wecken.

Dabei ist mir ein einwöchiger Superlearning-Russischkurs in München Ende 1990 noch in guter Erinnerung. Eine zwar einfache, aber doch interessante Story wurde von Lektion zu Lektion fortgesetzt, so dass man neugierig war, wie es weiterging. Außerdem entstanden mit der fortschreitenden Story Bilder im Kopf, die einen motivierten, Land und Leute kennenzulernen.


Jetzt haben sie’s durchschaut!


Schon lange wollte ich meine damals erworbenen Russisch-Kenntnisse auffrischen, und als im Dezember 2021 eine Mail von Jicki auf den neu geschaffenen Russisch-Kurs hinwies, buchte ich mal wieder ein Monats-Abo. Und siehe da: Sie haben’s jetzt durchschaut! Die Story ist interessant genug, um die Neugier zu wecken, und auch wenn ich kein Fan von Liebesromanen bin, ich bin trotzdem gespannt, ob die beiden sich kriegen…

Jetzt habe ich erst drei Mal beim Skifahren für je zwei Stunden Russisch-Sprachduschen gehört, und meine Frau staunt, was ich beim Kaffee nach dem Mittagessen so alles in Russisch von mir gebe. Und das im Alter von 65 Jahren, wo das Gedächtnis bekanntermassen schlechter wird.

Ich habe mich beim Jicki-Team für den neuen Russisch-Kurs bedankt und dabei erfahren, dass jetzt alle Kurse nach diesem neuen System funktionieren. So macht Sprachenlernen wieder Spaß; ich hatte nämlich schon geglaubt, dass ich dafür zu alt bin, dabei lag es nur am schlechten Aufbau der meisten auf dem Markt erhältlichen Sprachlern-Systeme.

Aber Moment, da war doch noch was! Hatte Jicki nicht vor einiger Zeit eine befristete Aktion lanciert, bei der man für € 179.— eine Lifetime-Mitgliedschaft buchen konnte? Der Link hat zum Glück noch funktioniert, und ich bin jetzt Lifetime-Jicki-Member und werde im Februar schon mit meinem nächsten Wunsch-Kurs, nämlich Schwedisch, belohnt. Det är så coolt!
Wenn Du auch noch Lifetime-Mitglied werden willst, schreibe doch an Jicki. Vielleicht schalten sie die Aktion für Dich nochmals frei.

Sprachenlernen leicht gemacht: Jicki.de

Das ist übrigens mit ein Grund, Mitglied der Jicki-Familie zu werden. Hinter Jicki.de steckt ein junges, sympathisches Team, das sich auch sofort persönlich um Dich kümmert, wenn’s mal ein Problem gibt.

Wie glaubwürdig bin ich?
Ich bin ein Profi im Sprachenlernen, beherrsche Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch in Wort und Schrift, und besitze Grundkenntnisse in Niederländisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch. Daneben habe ich mich auch schon mit Portugiesisch, Griechisch und Mandarin befasst, würde aber einen zweimonatigen Aufenthalt im entsprechenden Land benötigen, um mich gut verständigen zu können. Vokabeln Pauken ist mir allerdings ein Gräuel, weswegen die Sprachduschen für mich ein Geschenk sind.

1 thought on “Sprachenlernen durchschaut”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.